Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Erfahren Sie mehr zur Cookie-Nutzung. Ich akzeptiere, dass meine Daten verarbeitet werden.
Meldung ausblenden

Seife "Sweet Cake"

handgemachte Stückseife aus pflanzlichen Ölen, Kuchenstück-Form, Sorte: Lavendel, 100 g
Artikelnummer
TL7-45-010
Lieferzeit
2-3 Tage
3,90 €
St.
100 g-Stück
(1000 g = 39,00 €)
VPE 6 Stück
Allergiehinweise:
vegan
Zutaten:

Inhaltsstoffe:

Sodium palmate (Palmöl°), Sodium cocoate (Kokosöl°), Sodium palm kernelate (Palmkernöl°), Aqua, Glycerin, Sodium ricebranate (Reiskleieöl°), Lavandula angustifolia oil (Lavendelöl), Melaleuca alternifolia leaf oil (Teebaumöl), Olea europaea fruit oil (Olivenöl), Tocopheryl acetate, CI 77007, Lavandula angustifolia flower (getrocknete Lavendelblüten), Pogostemon cablin oil (Patschouli)

°Fair-Handelsanteil: 85,2% ohne Wasser

°Fair-Handelsanteil: 69% mit Wasser

100% faire Verarbeitung

Verarbeitet und verpackt in Thailand.

SOAP-n-SCENT Co., Ltd. 1
SOAP-n-SCENT Co., Ltd.

Mit der Herstellung fairer Seife schafft Soap-n-Scent Arbeitsplätze in Thailand und leistet einen Beitrag zu ökologischer Nachhaltigkeit. Alle Seifen verarbeitet und verpackt in Thailand! Als WFTO Mitglied richtet Soap-n-Scent seine Produktion an den 10 Grundsätzen des Fairen Handels aus.

Seifen mit nachhaltigem Palmöl Palmöl wird aus dem Fruchtfleisch der sogenannten Ölpalme gewonnen. Das Öl kommt in zahlreichen Produkten vor von Kosmetik bis zur Tiefkühlpizza. Es ist so beliebt, weil es auf der einen Seite ertragreich und preisgünstig ist, und auch zahlreiche positive Eigenschaften in der Verarbeitung aufweist, wie die feste Konsistenz und die Geruchs- und Geschmacksneutralität. Höchst problematisch ist allerdings, dass für viele Palmölplantagen jahrhundertealter Regenwald abgeholzt wird. Damit verlieren viele Tiere ihren natürlichen Lebensraum. Und auch für das weltweite Klima hat der Regenwald eine wichtige Bedeutung. Die Rodung wirkt sich negativ auf die Klimaentwicklung aus. All dies sind Gründe, warum Palmöl so gut es geht vermieden werden oder aus nachhaltigen Quellen bezogen werden sollte. Soap-n-Scent ist diese schwerwiegende Problematik bewusst. Für ihre Seifen nutzen die Produzent*innen ausschließlich RSPO (Roundtable on Sustainable Palm Oil) zertifiziertes Palmöl, es ist derzeit die wichtigste Zertifizierung. Die RSPO-Kriterien sehen unter anderem vor, dass sich die produzierenden Unternehmen an Gesetze halten und verantwortlich mit Ökosystemen und Umwelt umgehen. Dazu gehört keine Brandrodung für neue Ölpalm-Plantagen.

Erfahren Sie mehr

Neu
Vegan
Für Großansicht bitte auf das Bild klicken
SOAP-n-SCENT Co., Ltd. 1
SOAP-n-SCENT Co., Ltd.

Mit der Herstellung fairer Seife schafft Soap-n-Scent Arbeitsplätze in Thailand und leistet einen Beitrag zu ökologischer Nachhaltigkeit. Alle Seifen verarbeitet und verpackt in Thailand! Als WFTO Mitglied richtet Soap-n-Scent seine Produktion an den 10 Grundsätzen des Fairen Handels aus.

Seifen mit nachhaltigem Palmöl Palmöl wird aus dem Fruchtfleisch der sogenannten Ölpalme gewonnen. Das Öl kommt in zahlreichen Produkten vor von Kosmetik bis zur Tiefkühlpizza. Es ist so beliebt, weil es auf der einen Seite ertragreich und preisgünstig ist, und auch zahlreiche positive Eigenschaften in der Verarbeitung aufweist, wie die feste Konsistenz und die Geruchs- und Geschmacksneutralität. Höchst problematisch ist allerdings, dass für viele Palmölplantagen jahrhundertealter Regenwald abgeholzt wird. Damit verlieren viele Tiere ihren natürlichen Lebensraum. Und auch für das weltweite Klima hat der Regenwald eine wichtige Bedeutung. Die Rodung wirkt sich negativ auf die Klimaentwicklung aus. All dies sind Gründe, warum Palmöl so gut es geht vermieden werden oder aus nachhaltigen Quellen bezogen werden sollte. Soap-n-Scent ist diese schwerwiegende Problematik bewusst. Für ihre Seifen nutzen die Produzent*innen ausschließlich RSPO (Roundtable on Sustainable Palm Oil) zertifiziertes Palmöl, es ist derzeit die wichtigste Zertifizierung. Die RSPO-Kriterien sehen unter anderem vor, dass sich die produzierenden Unternehmen an Gesetze halten und verantwortlich mit Ökosystemen und Umwelt umgehen. Dazu gehört keine Brandrodung für neue Ölpalm-Plantagen.

Erfahren Sie mehr