Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Erfahren Sie mehr zur Cookie-Nutzung. Ich akzeptiere, dass meine Daten verarbeitet werden.
Meldung ausblenden

Eistee Mate-Zitrone

kbA, EINWEG, zzgl. 0,25 € EINWEGpfand, 0,5 l
Artikelnummer
PY2-18-050
Lieferzeit
2-3 Tage
1,50 €
Fl.
500 ml-Flasche
(1000 ml = 3,00 €)
VPE 6 Flasche
Fruchtig, leicht herb und nicht zu süß: Unsere Eistees sind die idealen, erfrischenden Begleiter für den Sommer. Als Grundlage dienen Mate aus Brasilien, Rohrzucker aus Paraguay und Grüner Tee aus Indien. Fruchtige Maracuja und Zitrone geben ihnen den erfrischenden Kick.

Passende Rezeptideen finden Sie unter dem Reiter Downloads

Allergiehinweise:
glutenfrei, eifrei, hefefrei, milchfrei, nussfrei, vegan
Zutaten:
Aufguss aus Mate (Wasser, Mate°*), Rohrzucker°*, Zitronensaftkonzentrat*, natürliches Limettenaroma

*aus kontrolliert biologischem Anbau
°aus Fairem Handel

Fair-Handelsanteil: 91%
(Anteil der Zutaten ohne Wasser)

Koffeinhaltig

Nährwerte pro 100g
Energie KJ 101 KJ
Energie kcal 24 kcal
Fett <0,1 g
davon gesättigte Fettsäuren <0,1 g
Kohlenhydrate 5,9 g
davon Zucker 5,3 g
Eiweiß <0,1 g
Salz <0,01 g
Eistee 1
Eistee

Die Mate in unserem Eistee beziehen wir von der Kooperative Copermate in Brasilien und den Rohrzucker von der Kooperative Manduvira in Paraguay.

> MATE Brasilianische Kleinbauern haben sich im Bundesstaat Paraná zur Produktionseinheit COPERMATE zusammengeschlossen. Sie verarbeiten und exportieren Matetee. Die Verarbeitungsanlage befindet sich im Gemeinschaftsbesitz von etwa 200 Siedlern. Über 600 Kleinproduzenten aus der Region beliefern sie.

Die Siedler gehören zur Movimento Sem Terra (MST), der Bewegung der brasilianischen Landlosen. Seit vielen Jahren kämpfen sie für eine gerechte Agrarreform und eine Umverteilung des Landbesitzes in Brasilien. Neben der Produktion von Matetee setzt sich Copermate aktiv für soziale Projekte in der Region ein und unterstützt mit den Einnahmen die politischen Ziele der MST.

Die brasilianische Landlosenbewegung MST entstand Mitte der 80er Jahre. Zu dieser Zeit besaßen rund 10% der Bevölkerung in Brasilien 80% des Landes. Große Besitztümer lagen brach oder wurden kaum produktiv genutzt. Auf der anderen Seite standen Millionen Brasilianer, die keine Möglichkeit hatten, selbst Land zu erwerben und dieses zu bewirtschaften. Die Landlosenbewegung forderte daher eine gerechte Agrarreform und eine Umverteilung des Landbesitzes. Da diese Forderungen von der Politik nicht umgesetzt wurden, entwickelte MST eine wirksame Form, den landlosen Kleinbauern zu helfen: Durch organisierte Besetzungen und Besiedlungen des ungenutzten Landes erlangten hunderttausende Familien gesetzlich abgesicherte Landrechte. Für den konsequenten Einsatz erhielt MST 1991 den Alternativen Nobelpreis.

Kern der politischen Bewegung MST sind die neu gegründeten Siedlungen der Landbesetzer, die sogenannten "Assentamentos". Sie gelten als sozialer Ort, an dem die Rechte der Menschen auf Land, Ernährung und Bildung gewahrt werden. Die Siedler bewirtschaften die von ihnen besetzte Fläche gemeinsam. Landesweit wurden in den Assentamentos über 100 landwirtschaftliche Kooperativen gegründet, die verschiedene Produkte herstellen. Die Produktion wird zu einem großen Teil für den Eigenbedarf verwendet, so dass die Siedlungen ein hohes Maß an Unabhängigkeit von steigenden Lebensmittelpreisen erreicht haben.

> ROHRZUCKER Die paraguayische Kooperative Manduvira wurde 1975 gegründet und zählt heute über 1.000 Mitglieder. Hauptanbauprodukte sind Zuckerrohr und Sesam. Sowohl Anbau als auch die Weiterverarbeitung sind bio-zertifiziert. Der Zucker aus Paraguay versüßt verschiedene Naschprodukte von El Puente.

Die Bauern der Kooperative und die lokale Umgebung profitieren vom Fairen Handel. Manduvira realisiert verschiedene soziale Gemeinschaftsprojekte wie bspw. den Bau und die Besetzung eines medizinischen Versorgungspostens, Beschaffung von Arbeitsgeräten und Maschinen oder Instandsetzung sanitärer Anlagen. Alle Beteiligten erhielten einen Zugang zu fließend Wasser und Strom. Allen Mitgliedern stehen verschiedene Kurse, Workshops und Weiterbildungsseminare zur Verfügung. Ein Teil der Fairhandels-Prämie wird den Bauern bar ausgezahlt. Die Kooperativen-Mitglieder entscheiden zusammen, was mit den Prämien realisiert werden soll. Demokratische Grundstrukturen sichern eine gute Organisation der Kooperative - sowohl die internen Abläufe betreffend als auch die Kontakte nach außen.

Dank des Fairen Handels ist den Mitgliedern der Kooperative der große Schritt vom Rohmaterial-Produzenten hin zum Weiterverarbeiter und Exporteur gelungen.

Erfahren Sie mehr

Eistee 2
Bio
Vegan
Für Großansicht bitte auf das Bild klicken
Eistee 1
Eistee

Die Mate in unserem Eistee beziehen wir von der Kooperative Copermate in Brasilien und den Rohrzucker von der Kooperative Manduvira in Paraguay.

Erfahren Sie mehr